Anthroposophische Studienveranstaltungen für junge Menschen

Intensiv-Seminar zu ‘Die Philosophie der Freiheit’ (5. Teil)

5. Teil eines Intensiv-Seminars zu

Die Philosophie der Freiheit
Grundzüge einer modernen Weltanschauung
Seelische Beobachtungsresultate nach naturwissenschaftlicher Methode

von Rudolf Steiner

Das Werk

Ich trete in die Welt herein und werde mir an ihr meines Selbstes bewusst. Ich erlebe mich zu-nächst im Gegensatz zu ihr, auch wenn ich weiß, dass ich doch auch ein Teil von ihr sein muss. Dann tritt die existentielle Frage an mich heran: wer bin ich selbst, was ist die Welt und wie ist mein Verhältnis zu ihr? Kann ich die Wirklichkeit in ihrem innersten Sein überhaupt erkennen, oder bleibt sie mir ewig verschlossen, weil ich prinzipiell nicht zu ihrem Wesen vordringen kann?

Ohne eine Antwort auf diese Frage werde ich keine auf die zweite finden, die mit ebenso existentieller Notwendigkeit an mich herantritt: Habe ich als Mensch die Möglichkeit frei – d. h. ganz nur aus mir selbst heraus – zu handeln? Oder ist mein Handeln durch Kräfte in und außer mir bewirkt, denen ich mir nicht bewusst werde und so in der Illusion lebe, dass es mein Wollen sei?

Rudolf Steiner weist nach, dass der Mensch im Denken das Wesen der Welt erfasst und durch den Erkenntnisvorgang zur wahren Wirklichkeit kommt. Handelt er aus Erkenntnis, so ist er frei, denn es bestimmt ihn nichts, als was er selbst zum Bestimmenden erhoben hat. Dann wird er nie in einen Gegensatz zu einem anderen Menschen kommen können, der ebenso aus Freiheit handelt, denn beide schöpfen aus derselben Quelle, der ‚einigen Ideenwelt‘. Sie ist das in Wahrheit Menschen-Verbindende, zum Frieden in der Welt Führende.
Ein Verständnis des Menschen an sich und seiner Bestimmung im Weltganzen erhöht das ganze Daseinsgefühl und gibt dem Leben erst seinen wahren Daseinswert.

Das Seminar

Das Seminar möchte durch gemeinsame Arbeit zu einem textimmanenten Verständnis des Werkes führen.

In dem 4. Seminar Anfang März sind wir bis zum Absatz 8 des Kapitels XII gekommen und werden dort fortfahren. Wir werden Kapitel XIII ‚Der Wert des Lebens (Pessimismus und Optimismus)‘ zunächst überspringen und es am Schluss lesen, da es eine Thematik behandelt, die damals in philosophischen Kreisen behandelt wurde, aber heute kaum mehr eine Rolle spielt. Dennoch findet man auch dort interessante allgemeine Ideen. Den 2. Anhang (die Einführung zur 1. Auflage) hatten wir bereits zu Beginn des Seminars gelesen.

Es wird am fruchtbarsten sein, wenn die Teilnehmer die zu behandelnden Kapitel vorher gelesen haben. Eine Voraussetzung zur Teilnahme ist es allerdings nicht.

Ablauf

Täglich 4 Seminar-Einheiten à 1,5 h.

Unterkunft: Wenn möglich privat regeln. Ggf. können Teilnehmer aus Freiburg eine Schlafgelegenheit zur Verfügung stellen. Ggf. ist auch ein Matratzenlager in der Waldorfschule möglich. Bitte mitteilen, wer dies nutzen möchte. Einige Matratzen können zur Verfügung gestellt werden, sonst bitte Isomatte mitbringen.

Verpflegung: Es gibt dort eine Küche, die von den Teilnehmern genutzt werden kann.

Kosten: 50,- für Studierende, Rentner u. ä. / 80,- für Verdienende als Beitrag zur Raummiete. – Für die Seminarleitung wird um eine freiwillige Spende gebeten.

Anmeldung

Bitte meldet euch möglichst bald, spätestens bis zum 06. März an.

Dieses Kontaktformular ist nur für angemeldete Benutzer verfügbar.

Veranstalter kontaktieren

    Schreibe einen Kommentar

    Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén